art logistics

Design ist harte Arbeit! Jedenfalls für die Männer der Essener Spedition Witra.  Denn sie transportieren Objekte des schweizerischen Star Designers Luigi Colani. „Die Objekte wiegen bis zu drei Tonnen und sind unbezahlbare Unikate. Das sorgt natürlich für so manchen Schweißausbruch“, so schmunzelt Witra-Chef Joachim Wintjes (52). Die Firma ECE-Projektmanagement aus Hamburg hatte die Idee, die spektakulären Colani Objekte der vergangenen Jahrzehnte zur Ausstellung „Formen und Visionen“ zusammenzufassen und von dem angestammten Essener Speditions- und Umzugsunternehmen Witra sanft auf den Weg bringen zu lassen. Die Design-Tournee begann im April in Köln und endete 15 Stationen und sechs Monate später in den renomierten Potsdammer Platz Arkaden in Berlin, wo unser Fotograf auch den Entladungsvorgang ablichtete.

Die sechs zum Teil straßenverkehrstauglichen automobilen Objekte dürfen ihres enormen Versicherungswertes wegen nicht offen auf Autotransportern befördert werden „Damit standen wir vor dem ersten Kernproblem“, so Joachim Wintjes; die Fahrzeuge mussten in geschlossenen Kofferfahrzeugen transportiert werden. „Die Voraussetzungen dafür konnten wir zusammen mit dem Colani-Team realisieren.“

In den Colani-Werkstätten in Wynau (Schweiz)wurden Holzpodeste mit je acht Rollenpaaren angefertigt, die zum sicheren Handling bei Witra in Essen mit leichten Stahlstreben verstärkt wurden. Damit reisten Colanis Autoträume königlich: standesgemäß auf den entgültigen Ausstellungspodesten. „Und so sicher wie in Abrahams Schoß“, berichtet Joachim Wintjes stolz.

„Der eigentliche Entladungsvorgang ist damit denkbar einfach“, meint Wintjes. Und tatsächlich wird das Podest samt Colani-Fahrzeugen lediglich über die an den Witra-Fahrzeugen befindlichen Hebebühnen gerollt und am Ende der Bühne von einem bereitstehenden Gabelstapler übernommen.

Das vordere Ende des Podestes ruht dann auf den Zinken des Gabelstaplers, das hintere auf der Hebebühne des LKW. Parrallel werden Bühne und Gabel auf den Boden abgesenkt, um die Objekte von Hand in den Ausstellungsraum schieben zu können. Da dort oftmals hochwertige Böden verlegt sind, legen die Witra-Mitarbeiter spezielle Bodenplatten aus. Die Flotte Colanis umfasst sechs Möbelkofferzüge.

Neben seinen sechs Design-Autos besteht die Ausstellung noch aus einer Vielzahl von kleineren Objekten und Studien, die überwiegend in gesicherten Vitrinen ausgestellt werden. „Dafür sind in unserer Essener Werkstatt maßstabsgerechte Paletten gebaut worden“, gibt Witra-Chef Wintjes zu Protokoll und resümiert bescheiden:“Wir haben wohl einen guten Job abgeliefert, denn inzwischen sind wir von Colanis eigener Agentur mit Transporten betraut worden.“

Leave Yours +

No Comments

Comments are closed.